Infos zum Via Valtellina - laufkultur.de

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Infos zum Via Valtellina

Laufberichte > Laufberichte 2018 > Transalpine - nonstop-solo
Kurz und knapp
Wege über die Alpen gab es schon zahlreich in der frühen Zeit, doch erst die Römer kultivierten Straßen und bauten diese gezielt aus. Schon früh erlangten damit div. Alpenpässe an Bedeutung, in den Rhätischen Alpen waren dies der Julierpass, der Septimerpass und der mit 1812 m recht niedrige Malojapass. Erst als 1512 die Graubündner das Veltlin eroberten, gewann der Bernina an Bedeutung, Trotzdem blieb der meist schneebedeckte Scalettapass weiterhin gefürchtet und zudem mussten auf dem Weg ins Montafon noch einmal 1000 Höhenmeter zum Schlappiner Joch überwunden werden.

Allerdings hatte diese Variante der Alpenquerung Vorteile in der recht kurzen Streckenlänge und zudem vermied man durch die Nutzung weniger wichtiger Handelswege hohe Zollabgaben. Und so hatte der heute "Via Valtellina" genannte Weg von Schruns übers Schlappiner Joch hinüber nach Klosters und Davos, von dort über den Scalettapass ins Inntal und dort über den Berninapass ins Veltlin bis ins 19. Jahrhundert doch seine Bedeutung und wurde in nördlicher Richtung meist zum Weintransport, in die Gegenrichtung häufig zum Viehtrieb genutzt. So fand in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts der Viehmarkt in Tirano stets eine Woche nach dem Montafoner Viehmarkt in Schruns statt.

Als grenzüberschreitenden Weitwanderweg wurde die Via Valtellina in den 90er Jahren zunächst gedanklich entwickelt und dann im ersten Jahrzehnt dieses Jahrtausends umgesetzt. Aufgrund des Alpenhochwassers 2005, in dem u.a. der Montafoner Ort Gargellen evakuiert werden musste, wurde der Abschnitt von Gargellen nach Schruns erst verspätet eröffnet und wird in verschiedenen Veröffentlichungen als Montafoner Start- bzw. Zielort noch Gargellen angegeben.
Links
Infos zur Via Valtellina finden sich im Netz sehr viele. Die Wanderung wird häufig geführt und in mehreren Etappen angeboten.
Erwähnt seien hier die "Kulturwege Schweiz" und Wikipedia. Zum Download des Tracks habe ich eine recht genaue Version auf Outdooractive gespeichert und veröffentlicht. Der Track umfasst allerdings nur die Route ab/bis Gargellen.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü