Intervalle - laufkultur.de

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Intervalle

Wie schlägt sich die runsense beim Intervalltraining?

Die Spielwiese ist anspruchsvoll:
  • Eine Traktorfurche über gut 500 Meter; neben dem Tempo trainiere ich damit auch noch Knzentration und Koordination;
  • 47 Höhenmeter, also knapp 10 % Steigung im Schnitt!
  • 9 Steigerungen, immer ein wenig schneller als die vorhergehende!
  • An genau festgelegten Wendepunkten löse ich die jeweilige Intervallmessung aus.
Neben dem Training will ich wissen, ob die Runsense mit dem Intervalltraining zurecktkommt und wie die Auswertungsmöglichkeiten sind. Was lässt sich übers Training in Erfahrung bringen?

Ich laufe die Intervalle in einer Zeit zwischen 3:30 und 2:30 Minuten. Bis auf den letzten Sprint gelingt mir immer eine Steigerung meines Tempos; ich brauche eine knappe Sekunde länger als beim vorletzten Sprint. Den Rückweg bergab bewältige ich nach Lust und Laune, meist in knapp unter 3 Minuten. Einmal drücke ich aus Versehen die Intervalltaste (Intervall 13).

Die Pulsmessung

Die Pulsmessung der Runsense SF 810 ist wie so oft ein Problem. Auf Runsense View erhalte ich dazu einen Hinweis. Doch versteckt man seine Uhr, wenn man regelmäßige Intervalle "drücken" will? Ich hatte die Uhr fest am Handgelenk befestigt. Meiner Meinung nach muss sich die Uhr den Rahmenbedingungen anpassen und nicht umgekehrt. Sonst ist der Nutzen nicht gegeben.

Die Intervalle

Intervalle lassen sich auf Runsense View sowohl als Tabelle, als auch als Grafik darstellen. Beim Blick auf die Tabelle fällt Folgendes auf:
  • Trotz jeweils identischer Strecke nimmt die überwundene Höhe angeblich immer mehr ab;
  • Ein paar Höhenmeter tauchen beim Rückweg auf, evtl. ein Zeichen dafür, dass die Intervallmessung am Wendepunkt im Tal zunehmend verspätet ausgelöst wurde;
  • Zudem fällt auf, dass meine Strecke angeblich immer kürzer wird und das um 30 Meter;
  • Insgesamt lege ich angeblich immer weniger Höhenmeter zurück, eine glatte Fehlmessung. Bei jedem Intervall habe ich genau die gleichen Höhenmeter zurückgelegt;

Auswertungsmöglichkeiten

Natürlich möchte ich meine Intervalle vergleichen. In der grafischen Auswertung lässt sich grob erkennen, dass ich immer schneller geworden bin. Die Grafik der Zeit je Intervall lässt angesichts der groben Skala kaum Unterschiede erkennen, ist zur Auswertung also komplett ungeeignet. Ich hätte zum Beispiel gerne meine Intervalle 17 und 19 miteinander verglichen. Ich konnte meine Zeit nicht mehr toppen, würde also gerne wissen, ob ich zu langsam gestartet bin oder ob mir am Ende die Puste ausging. Doch eine sinnige Überlagerung der einzelnen Intervalle ist leider nicht möglich. Ein Vergleich lässt sich leider nur zwischen zwei kompletten Trainings anstellen.

Fazit

Die Runsense SF 810 bietet grds. passable Analysemöglichkeiten. Vom Hocker reißen mich die Möglichkeiten allerdings auch nicht. Es lassen sich weder Segmente eingrenzen noch Intervalle vergleichen. Die grafischen Auswertungsmöglichkeiten sind eher grob als fein zu bezeichnen. Auch mit der Messung war die Uhr offenbar überfordert. Selbst wenn ich die Höhenmeter von Intervall 18 zum 19. hinzuzähle, fehlen 20 Höhenmeter, also rund 40 %. Auch die Strecke verkürzt sich auf unerklärliche Weise. Eine ausreichend gute Analyse ist leider nicht möglich.

Das sollte besser gehen... schade!

Anmerkung

Als ich den Testbericht im Testportal hochladen möchte, da erhalte ich die Nachricht: "Testende!"
Das ist dumm: Denn damit erreicht einer meiner wichtigsten Tests auf diesem Weg nicht mehr die interessierte Öffentlichkeit!

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü