Wenn aus Spaß Ernst wird... - laufkultur.de

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wenn aus Spaß Ernst wird...

Laufberichte > Laufberichte 2018
Wenn aus Spaß Ernst wird

Nellinger Kirbelauf 2018
Selbstgespräche
Ohne viel Nachdenken bei Facebook um einen Startplatz beim Nellinger Kirbelauf beworben und dummerweise den Zuschlag erhalten:

- Startplatz fürs Team LaufSchuhwerk im Hauptlauf über 7,3 km! -

Doch was will ein Ultraläufer auf einem 5-Runden-Kurs über jeweils 1450 Meter?

"Na ja, gelegentlich die Beinchen mal wieder etwas schneller bewegen als üblich, soll ja auch einem Ultraläufer nicht schaden. Und da ich im September den letzten Lauf des WLV-Teamlauf-Cups erkrankungsbedingt absagen musste, war jetzt die Gelegenheit günstig, den verpassten Lauf nachzuholen."

Doch macht es Sinn, morgens vor dem Rennen schon Laufen zu gehen?

"Sind doch nur knapp 7 km! Und auf den samstäglichen Run durch die Weinberge zum Bäcker und wieder zurück kann ich nur sehr schwer verzichten!"

Doch wenn man 2 Tage vorher erst 55 km auf dem Rössleweg gerannt ist?

"Dann ist es auch schon egal. Pflicht in Nellingen war ja auch nur, fürs Laufschuhwerk an den Start zu gehen und Spaß zu haben. Und ne halbwegs ansprechende Zeit bring ich auch so aufs Straßenpflaster. Außerdem sind mit Chris und Markus zwei Lauffreunde mit im Team, dann machts eben doppelt Spaß"




Heute 4 x zu Durchlaufen, erst beim 5. Mal ist das Ziel erreicht
Der Lauf - Die Daten
Genug der Selbstgespräche: Chris eingepackt, bin hingefahren, Laufschuhe angezogen, an die Startlinie gestellt!

  • Wie immer zu schnell losgerannt!
  • Den 1. km in 3:42, aber auch gemerkt, dass die markierten Kilometer etwas kürzer sind als die gps-Kilometer. Wenns also weiterhin gut läuft, sind die anvisierten 30 min. doch zu knacken.
  • Den 2. km ebenfalls noch unter 4:00 gerannt, danach das Tempo etwas rausgenommen, ab der 3. Runde zwangsweise, denn da stehen schon die ersten Überrundungen an.
  • Nach 3 km bzw. 11:44 gemerkt, dass ne Endzeit unter 4 min./km heute tatsächlich drin ist.
  • Nach 4 km (15:46 min.) erstmals doch den Rössleweg in den Beinen gespürt.
  • Nach 5 km (19:48 min.) gedacht: So ein kurzes Rennen hat auch was, da ist das Ende schnell in Sicht!
  • Km 6: Schon in der letzten Runde und immer noch unter 4:00 min. (23:52 min)
  • Noch mal ein wenig Gas gegeben und in 27:51 min die offiziell 7,3 km (gemessen glatt 7,00 km) gefinished

Cool! Ohne Tempotraining mit 7 Trainingseinheiten und 93 km in den vergangenen 7 Tagen in den Beinen so eine Zeit zu laufen, das hätte ich mir selbst heute nie im Leben zugetraut. Und da im vergangenen Jahr das AK-Podest mit einer Zeit von über 28 min zu erklimmen war, lohnt sich heute wider Erwarten der Blick in die Ergebnislisten. Und tatsächlich, hinter Siggi (wie in Lichtenwald und Tuttlingen) aufs Podium geschafft. Auch Chris ist 2. seiner Altersklasse, da lohnt es sich für unser Auto doch, erst nach der Siegerehrung die Heimfahrt anzutreten!

Vielen Dank ans Laufschuhwerk für die Einladung zum Rennen, noch mehr Dank an die Organisatoren für die zügige und doch "würdevolle" Siegerehrung!
Chris und ich dürfen fürs Team Laufschuhwerk aufs Podium
Chris wird 2. seiner AK
Siggi - Ich - Ingo, daneben Barbara - Anja - Andrea
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü